Meine schwarzen Freunde


Ich treffe mich jeden Tag mit meinen gefiederten Freunden im Hamburger Stadtpark. Wir kennen uns nunmehr seit fast drei Jahren. Und ich habe täglich aufs Neue meine Freude mit Ihnen. Ihre Intellegenz übersteigt die der Hunde bei weitem.
Wer`s nicht glauben mag……. schaue nach unter Falltraumprofi ( Nickname ) bei YouTube. Dort findet Ihr mittlerweile mehr als Dreißig Filmeinstellungen von mir. Ihr könnt auch auf die Fotos in meinem Block schauen!
Advertisements

Über stadtkraehen25

Bin Philosoph von eigenen Gnaden.... sehe das Universum wie Arthur Schopenhauer ( Die Welt als Wille und Vorstellung)....die sicher materieller ist als eine aus Lehm geformte wie es von der Kanzel herunter propagiert wird!
Dieser Beitrag wurde unter Hobbys veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Meine schwarzen Freunde

  1. Nanni schreibt:

    Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, weil ich danach suchte, ob Krähen auch Mäuse fressen. Der Grund: ich bekomme Ärger, weil ich ein Krähenpaar mit Nüssen füttere, das mich seit 3 Jahren vor dem Büro besucht. Mr. Rent-to-kill wird in seinem Bericht erwähnen, dass er auf dem Parkplatz gaaaanz viele Erdnussschalen gefunden hat, die Mäuse anlocken könnten. Wenn ich dem Ungezieferkiller jetzt aber entgegen setzen könnte, dass gerade wegen der Krähen die Lagerhalle, um die es geht, „clean“ ist, hätten Ruppi und Hucky nichts zu befürchten. Ansonsten finde ich auch einen anderen Weg, damit meine beiden schwarzen Freunde mir treu bleiben. Meine Arbeitskollegen, alles harte Jungs aus dem Leben, haben mich anfangs belächelt, für etwas schrullig gehalten oder als Hexe betitelt. Ist mir aber wumpe. Ich spreche für diese schwarze Intelligenz indem ich mir schon des öfteren solche in der Geschäftslei-
    tung gewünscht habe, dann sähe die Weltwirtschaft anders aus. Meine Kollegen fangen nun langsam an, sich mehr zu interessieren und sogar zu begeistern. Eines Morgens war die Sonne verdunkelt von hunderten dieser Vögel, die ca. eine Minute lang direkt vor unserem Bürofenster schwirrten wie bei Alfred Hitchcock. Schwarzes Geflatter, hautnah. Ehrfürchtige Stille all meiner Kollegen… Die Luft knisterte, alle Haare standen zuberge und ich hab gegrinst „das sind die Freunde der Nacht!“
    Ich hätte noch von ganz vielen, irren und tollen Erlebnisse zu berichten über „meine“ beiden Krähen und andere, einen wilden Raben, der mir aus der Hand gefressen hat und lustige Eichelhäher, die mich hier mitten in der Stadt besuchen kommen und mir Grüße von meinem Bruder bringen, um den mir das Herz so schwer ist, seit er mich vor 3 Jahren verlassen mußte und jetzt hoffentlich zufrieden aus einer anderen Perspektive belächelt, was ich hier mache. Er war es, der mir seine „Faszination Rabenvögel“ vererbt hat. Vielleicht hat er auch dafür gesorgt, dass jetzt dieser Kontakt hier entsteht. Für das, was ich zu berichten habe, reicht der Platz hier nicht aus. Über persönliche Post vom Autor würde ich mich freuen. Krrräh.

    • stadtkraehen25 schreibt:

      Hallo Nanni,
      Zuerst einmal einen kleinen Tip…… ich habe über 60 Filme auf Youtube unter dem Nikname: Falltraumprofi…unter anderen kann man da sehen, wie sich eine Krähe an einer Maus genüsslich tut. Grundsätzlich aber sind Krähen Allesfresser…. und wenn sie sie packen fressen sie auch Mäuse. Daß Erdnußschalen( Krähen lieben Erdnüsse) Mäuse anlocken halte ich für puren Unsinn. Und die Kerne lassen die Krähen ganz sicher nicht liegen. Ich muß täglich unqualizierte Kommentare von Krähenhassern über mich ergehen lassen, die ihr allumfassendes Wissen allenfalls über das Ansehen von Gruselfilmen erlangt haben. Übrigends bin ich selbst ein harter Jung ( 12 Jahre Holzfäller… 8 Jahre Kühlhaus… 3 Jahre Kettenschmieden) aber mitunter sind „harte Jungen“ nichts anderes als Quasselstrippen!!!!! Für diese phantastischen Vögel lohnt es sich, sich gegen Ignoranz und Unwissenheit zu behaubten!!!
      mit Gruß der – Autor – ———muß noch ein wenig üben, weiß nicht ob die Antwort angekommen ist…… oder schon 5X vorliegt

      • Sigrid schreibt:

        Oh wie schön – Menschen die Krähen lieben. Ich füttere seit vielen vielen Jahren mehrere Krähen, sie kennen den Menschen der ihnen da Erdnüsse hinlegt und das regelmäßig morgens und abends.
        Es ist eine Freunde diesen tollen Tieren zuzuschauen. Danke für die Infos.

  2. henning schreibt:

    moin
    mit großem interesse habe ich deine texte als auch videos angesehen.(sicher nicht alle)
    schon immer,erstaunlicher weise teile ich das mit meiner frau,sind krähen meine lieblingsvögel. nach kurzer (in meiner jugend),leider sehr traurig endenden,bekannschaft mit einer jungen dohle habe ich nun wieder direkten kontakt zu den schlauen vögeln. letztes jahr nistete zu meiner großen freude ein krähenpaar in unserem baum im garten. erfolgreich mit drei lütten.nun hatte ich die hoffnung das sie wiederkommen und fütterte an. baute einen anflugsplatz in einem verstorbenem baum der nach umwegen nun auch prompt genutzt wird. jetzt werfen sich fragen auf,welches futter schadet ihnen obwohl sie fast alles fressen (mit eindeutigen vorlieben) und täusch ich mich in dem gedanken das sie vertrauen gewinnen oder eher sich einen jucksen das der dumme mann sein futter immer so leicht versteckt. der gedanke kamheute meiner frau passt auch alles. erst mal gut. fragen hätte ich viele und nun auch einige eigene beobachtungen. gruß henning

    • stadtkraehen25 schreibt:

      Hallo Henning,
      Ich bin kein Ornithologe und mein Kontakt zu den Krähen ist eher ein emotionaler…… trotzdem weiß ich durch die Möglichkeit die Krähen aus nächster Nähe zu beobachten, mehr als die Meisten über sie. Wie schon richtig erkannt fressen sie alles. Ein Großteil dessen aber, daß man ihnen gibt wird erst einmal als Vorrat vergraben (auf einigen meiner Filme zu sehen) – und sie finden es wieder (habe ich mehrere male gesehen). Leidenschaftlich knabbern sie Erdnüsse wie eigendlich alles, das sie “ auspacken “ müssen und sie beschäftigt !Dabei kommen ihre äußerst geschickten Krallen zum Einsatz. So können sie sich viele Minuten intensiv mit Kronkorken, Tupperdosen, Kastanien, Muschelschalen und vielem mehr beschäftigen- vielleicht mal die letzten meiner Filme anschauen (auf Datum schauen). Es ist natürlich nicht der rechte Moment eine Beziehung zu Krähen aufzubauen, wenn sie mit Nachwuchs beschäftigt sind. Und wenn muß man es ernsthaft wollen. Ich habe Jahre dafür gebraucht, denn im Grunde sind sie (mit Recht) sehr Misstrauisch. Heute erkennen mich etwa 100 Krähen an meinem Habitus, viele sogar an meinem Gesicht…ja, wenn das Eis einmal gebrochen ist. Es ist mir einmal passiert, daß ich mitten in der Stadt, weitab von unserem Treffpunkt, von ihnen „überfallen“ wurden bin. Und sie vergessen niemanden, den sie wirklich kennen. Eine Krähe, die ich ein halbes Jahr nicht gesehen hatte, frass mir wie selbstverständlich aus der Hand! Und wenn eure Krähen sie schon länger in eurer Nähe leben seid ihr längst unter Beobachtung -und erkannt. Die Beziehung zu ihnen baut sich primär nonverbal und intuitiv auf ( Sie nutzen eine deutliche Körpersprache…. schaut sie an… nutzt die Augensprache, zeigt mit den Fingern auf die Leckerbissen) gerade auf Fingerzeig reagieren sie sehr deutlich (auch in meinen Film zu sehen…. Krähe bringt Mensch zur Weißglut – der Streit um eine Plastiktüte)…… und natürlich sind sie voller Schalk!
      Gruß Siggi

      • henning schreibt:

        moin siggi
        danke für deine rasche antwort.erst mal ganz kurz: ich bin sicherlich nicht auf den kopf gefallen, wenn dann nicht sehr hart aber ich bin legeasteniker und habe wohl mangelns interesse schwierigkeiten beim tippen.ich hab auch keine lust das meine frau jedesmal korektur liest,ist halt so.
        wie schon angesprochen ist das futter ein thema.ich denke das diese wildvögel eigendlich selber entscheiden was ok ist. nebenan ist ein schulhof und eine kindertagesstätte dort wird sicherlich nicht kontroliert was auf einem weggeworfenem butterbrot als aufstrich ist.ganz zu schweigen von mülldeponien imbißbuden oder der innenstadt, wo sich die burschen bedienen. ich las im web,allerdings erst später das manche sachen ,als futtermittel,tabu ist zb. käse rohes fleisch. gut: obst der region, nüsse, maden würmer sowie alle sämerein(körner).
        aber anscheinend hat das krähenpärrchen kein internet und fressen wie sie wollen. hier nach meinen beobachtungen die ausprobierten angebote nach beliebtheit:
        käse (gouda ,edamer,etc)
        nüße wallnuß vorgeknackt
        erdnüße inschale
        frisches rinderhack(geht wohl nur weil es grade so kalt ist)
        kieler sprotten in öl
        rührei (ich will nicht das sie die assoziation zu einem ei haben,da hier auch einige andere liebenswerte vögel nisten)
        trockenfutter für hunde in etwas wasser
        was nicht gefällt:
        obst (apfel birne weintraube)
        salat
        würmer (frisch aus dem kompost)
        körner (das holen sich die spatzen und amseln frech vom futterplatz).
        das erstmal zum futter was denkst du darüber?
        warum nur dies pärrchen?
        im umfeld flattern einige krähen umher ca 15 leuts. ich denke es kommen aber nur die beiden(haben zwar kein nummernschild aber ich denke das).
        für heute genug. ps wir können auch mail oder telefonieren.
        gruß henning

      • stadtkraehen25 schreibt:

        Hallo Henning,
        nun, ja… mit der Rechtschreibung habe ich es auch nicht so……en plus, ich bin gar nur 8 Jahre zur Schule gegangen… aber der Pc hilft ja. Allerdings bin ich ein leidenschaftlicher Schreiberling mit Hang zu ausgefeiltem Stil und lasse mich durch „Rechtschreibkorintenkacker“ nicht in meiner Leidenschaft reglementieren… Ich bekomme sehr viele Briefe zu meinen Filmen und kann Dir zusichern, daß deine Fehlerquote als eher unauffällig anzusehen ist!
        Zum Krähenfutter: Tatsächlich fressen sie fast alles, wenn sie aber die Möglichkeit zu wählen haben zeigen sie sich als Feinschmecker. Bei der großen Anzahl meiner Krähen kann ich das natürlich verifizieren. Ganz deutlich zeigt es mir mein „Spezi“ der auch den passenden Namen Gormet bekommen hat. Wenn es wenig Auswahl gibt, setzt er auf Quantität, also Menge… ganz zu meine Belustigung. Da gibt es diese recht großen Hundekecksherzen die sich leicht durchbrechen lassen. Ich gebe ihm (er nimmt sie aus der Hand) ein halbes Herz…schon fast ein Ritual. Dann schaut er mich mit seinem unnachahmlichen Blick vorwurfsvoll an denn er weiß genau, daß es ganze Herzen gibt. Demonstrativ (das ist Körpersprache) öffnet er den Schnabel und läßt das Herz fallen…. dann bekommt er natürlich das ganze Herz. Dieses wird dann irgendwo vergraben oder wenn es gleich verspeist werden soll am Seeufer eingeweicht. (Alles zu sehen in meinem Film Experimente mit dem Gormet). Alle meine Krähen (es sind etwa 100) mögen Käse….. der Gormet frißt ihn nur mit widerwillen. Vorallem wenn er sieht daß ich Speck dabei habe…. er sieht es immer. Wieder das gleiche Spiel. Ich gebe ihm den Käse…. er nimmt ihn an und läßt ihn fallen. Und gerade hieran läßt sich seine deutliche Art mit mir zu sprechen ablesen. Er bräuchte den Käse ja garnicht erst aufnehmen um mir seine Ablehnung zu zeigen. Nonverbale Kommunikation in der vollendesten Art! Viele Leute meinen ja sie füttern Vögel, wenn sie tonnenweise ihr altes Weißbrot entsorgen! Ich glaube die empfindsamen Krähen sehen das als Mißachtung! Allein dieses Hinwerfen, als werfe man Kammelle unter das Karnevalsvolk! Ich schaue jeden von ihnen an und spreche mit ihnen…. sie danken es, wennauch mit zurückhaltender, Zuneigung!
        Krähen haben ein ausgeprägtes Rangverhalten… vielleicht möchten ja mehr Krähen zu Euch kommen, aber das Pärchen läßt sie nicht!
        Gruß Siggi

  3. henning schreibt:

    moin siggi
    von so einer nähe wie du sie beschreibst bin ich noch sehr entfernt.obwohl ich hab da große zuversicht ,wenn ich bedenke das es nur gut ein halbes jahr her ist, seit ich mich aktiv darum kümmere und bewußt beobachte. letzten herbst fing es an. da ich spatzen auch sehr gerne mag (eigendlich auch alle anderen federträger) lockte ich regelmäßig mit körnern ,einfach im garten ausgeworfen. recht schnell entwickelte sich ein größerwerdender besucherandrang bis 40 spatzen fegten umher und machten radau das ich schon befürchtung hatte die nachbarschaft beklage sich. dazu fanden sich regelmäßig ein paar ringeltauben und ein paar türkentauben nebst den ohnehin dauergästen amsel und meise ein. als es kalt wurde kamen dan die krähen .eigendlich nur zwei regelmäßig,außer nach neujahr als ich das gerippe der weihnachtsgans auf einem flachdach angebunden hatte (hatten wir als kinder gemacht),da war ordentlich was los. du hast wohl völlig recht mit gourmet oder den unterschidlichen geschmäckern bei allen vögeln aber gleich,erst das steak und falls kein nachschlag kommt wird der rest nach und nach fast wiederwillig dann doch noch vertilgt. genau wer was isst, ist schwer zu sagen da ich ja nicht den ganzen tag spähen kann.inzwischen kontrolieren auch spatzen amseln und elstern das tagesangebot (nur die tauben bleiben auf dem teppich äh meinte rasen.
    ich schrieb ja das ich den verdacht hatte,das sie mich nur heimlich „beklauen“ wollen aber nach deiner beschreibung sehe ich das nun auch anders1.ich hab beim leckerliauslegen gewartet bis sie in ihrer ausspäherposition waren. heute gleich zwei mal geschehen:ich öffnete
    die haustür zum garten (entfernung 9meter zum futterplatz) und die krähe schaut mich ohne panik an nimmt sich noch seelenruhig eine nuß und schwingt lautlos davon. ohnehin bin ich beeindruckt wie lautlos und schnell sie das futter holen.ansonsten krächtsen sie und ihre kumpels ganz schön laut hier rum. gruß henning

  4. henning thyen schreibt:

    moin siggi
    erstmal wir hatten schon kontakt,denke2011,den ich sehr nett fand. nun hab ich mal geschaut ob sich was neues bei dir getan hat.ich bin echt erstaunt als auch beeindruckt über deine beiträge die ich als ,fast no internetman,so gefunden habe.grossartig deine filmaufnamen und deiner komentare über die indivalutät der freunde.nur ,weil du ja eine ganz andere situation hast(100 stk) als ich (14 stk) verteilt auf extrem geregelten teritorin kann ich mir es nicht erklären,warum die bei mir sich im sozialverhalten anders verhalten. mit freundlichem gruß henning Thyen 0451 302706

    • stadtkraehen25 schreibt:

      Hallo Henning,
      Zu Deiner Frage über das unterschiedliche Verhalten von Krähen, denke ich mir, daß sie durch ihre hohe Intelligenz eine größere Bandbreite haben als andere Tiere, sich auf verschiedene Situationen einzustellen

  5. Olaf Tontarra schreibt:

    Liebe Krähenfreunde,
    Ich heisse Olaf und bin Lotse in Holtenau/ Kiel. Freue mich, das ich Eure Beitäge lesen konnte.
    Meine Freunde begleiten mich seit ca 2 Jahren. Bin schon fast verrückt nach Ihnen.Sie holen
    Mich vom Auto ab, und begleiten mich zum Schiff. Glaube manchmal sie kennen meinen Dienst.
    Würde mich freuen, mit Euch in Kontakt zu treten.
    Liebe Grüße aus Kiel
    Olaf

  6. Christian Leunig schreibt:

    Hallo Siggi, für einen NDR Film über Rabenvögel suche ich noch Experten und würde sehr gerne mal mit Ihnen sprechen. Eine Email oder ein Anruf wären toll. Vielen Dank und sonnige Grüße, Christian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s