Gedanken zur Reinkarnation

Gedanken zur Reinkarnation

Glauben Sie an Reinkarnation….. ist Reinkarnation überhaupt eine Glaubensfrage?

Wenn denn Reinkarnation eine Glaubensfrage ist, warum aber werden ihre Anhänger eher von oben herab belächelt? Dem Christentum wird Beachtung, Seriosität und letztendlich eine menge Geld entgegengebracht aber spreche ich von Reinkarnation sind nicht wenige versucht mir den sprichwörtlichen Vogel zu zeigen.

Die Menschheit befindet sich an einem Scheideweg …. ja einem Abgrund den wir vielleicht nur mit einem Evolutionssprung überwinden können. Eine Brücke über den Abgrund zu bauen hat die Kirche jedenfalls in 2000 Jahren nicht geschafft. Eher noch hat Sie neue Abgründe geschaffen. Um darin alles zu versenken, dass ihre dominierende Stellung gefährden könnte. Im Grunde ist das Ganze Objekt dass sich die Kirche schimpft, ein übler Sumpf aus Korruption, sexueller Abartigkeit und letztendlich Menschenverachtung. Menschliche Züge zeigte wohl nur der, in dessen Namen sie zu sprechen vorgibt!

Kennen Sie den Ausspruch: Nach mir die Sintflut?…   Der Spruch der tollen Kerle, der Spruch der Macher. Mit diesem Spruch werden sie die Sintflut  herbeiführen. Die Sintflut als Synonym dafür, dass sie mit der Welt anstellen werden…. Ja, machen wir die Sintflut denn wenn ich tot bin kann mir alles egal sein! Es gibt zwar einige wenige die vorgeben alles für ihre Enkel tun zu wollen aber das halte ich für bloße Selbstbeweihräucherung. Denn die Natur des Egos ist es Überleben zu wollen! Wenn der Mensch nun glaubt dass Gott ihm das Leben nicht auf ewig geben wolle, reagiert er wohl bockig! Dazu sei noch gesagt, dass unsere Erde ein Geschenk Gottes ist. In etwa so als würde ein Vater seinem Kind ein Fahrrad schenken und dazu sagen, dieses ist ein Geschenk aber pflegen musst du es selbst! Viel zu oft bekommt man zu hören, Gott wird es schon richten… Nichts wird er tun! Denn er hat schon getan! Das Universum ist ein Plan, ein göttlicher Plan! Ein stehender Plan

Vielleicht ein in Zeit und Raum fixiertes Objekt. Ein immaterielles Objekt dass wir mit unseren Sinnen und unserer Wahrnehmung erfahren, wie der Blinde mit seinen Fingerspitzen die Noppen der Blindenschrift. Es mag viele dieser Wahrnehmungsspuren geben, unendlich viele… Wahrnehmungsspuren oder Lebenslinien, zu erfahren für jede Seele auf immerdar. Letztendlich ist das Universum ein riesiger Informationsblock, ein Speicher der durch den Interpreten Seele oder auch Wahrnehmung zum Rollenspiel wird. Für mich ein Gedankenspiel dass sich für mich leichter nachempfinden läßt es als Himmel und Hölle der Kirche. Und wenn es denn Himmel und Hölle gibt, dann allenfalls auf der Erde und nur durch den Menschen gemacht! In unseren Händen liegt es ob die Erde zur Hölle oder zum Himmel wird.

Wie nun ist mein Verhältnis zur Reinkarnation? Ich schöpfe aus dem was ich erlebt, was ich wahrgenommen haben. Da war der erste Traum meines Leben, eher eine Vision… So deutlich! Ich mag damals zwei oder drei Jahre alt gewesen sein:            über mich spannte sich ein unvorstellbarer blauer Himmel und alles war wie in goldenes Licht getaucht. Dieser goldene Eindruck wurde noch verstärkt dadurch, dass soweit mein Blick reichte sich riesige Strohhaufen türmten. Ich selbst schwebte der Weil an diesem riesigen von einem Maschendrahtzaun umschlossenen Areal dahin. Und konnte durch den an mir vorbeiziehenden Maschendrahtzaun auf die Szenerie schauen. Noch heute fasziniert es mich durch Maschendrahtzäune zu blicken. Inmitten des Strohs drehte sich ein Kran oder Bagger wie ein urweltliches Tier. Sein Greifer, an einem Stahlseil hängen und mit bösartig riesigen Zinken bewehrt, fuhr in das Stroh hinab. Wie aus einem Opfer riss der Greifer ein Bündel Stroh aus den Berg heraus. Dann fuhr der Arm des Krans schwungvoll herum. Der volle Greifer schwebte schwer am Seil hängend träge nach und entlud dann seine Last auf einem langen Förderband.. Dieses endete in der oberen Luke einer weißen Scheune mit einem Walmdach. Viele Jahre später in den Zeiten des Internet fand ich heraus was ich da gesehen hatte! Nun kann man sagen:     das hat der Kleine doch im Fernsehen gesehen! 1957 gab es nur schwarzweiß Fernseher! Die Farben die ich gesehen habe gab es in unserem tristen Alltag nicht! Und eine Scheune mit Walmdach schon gar nicht! Alles was ich gesehen haben findet sich in diesem Bild:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute weiß ich was ich gesehen habe: Zuckerrohr oder auch… sugarcane

Schauen sie sich nachfolgenden Film bitte ganz an…. er ist aus den 50zigern…… es gab diese Dinge, wenn auch oft im größerem Stil.

http://www.youtube.com/watch?v=oBTxeMSpHf4

http://www.youtube.com/watch?v=oBTxeMSpHf4

Advertisements

Über stadtkraehen25

Bin Philosoph von eigenen Gnaden.... sehe das Universum wie Arthur Schopenhauer ( Die Welt als Wille und Vorstellung)....die sicher materieller ist als eine aus Lehm geformte wie es von der Kanzel herunter propagiert wird!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gedanken zur Reinkarnation

  1. klausneudek schreibt:

    Das Bild stammt sicher aus einer früheren Inkarnation. Ich hatte viele solcher Rückblicke in frühere Leben. Leider auch schlimme, weil mit furchtbaren Erlebnissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s